Französisch

„Eine Sprache zu lernen bedeutet, mehr als ein Fenster zu haben, durch das man auf die Welt schauen kann.“
(Chinesisches Sprichwort) 

«Parler une langue, c’est adopter un monde, une culture»
(Frantz Fanon)
 

 

Einige grundsätzliche Ziele des Französischunterrichts

  • die Beherrschung der modernen Fremdsprache Französisch mit Hilfe von sprachlichen Strukturen, die der mündlichen und schriftlichen Kommunikation dienen
  • das Kennenlernen der Besonderheiten unseres Nachbarlandes Frankreich sowie weiterer frankophoner Länder
  • die Begegnung und vertiefte Auseinandersetzung mit der Politik, Kultur, Geschichte, Philosophie und vor allem Literatur Frankreichs und weiterer frankophoner Länder
  • die Schaffung eines Bewusstseins für die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft innerhalb eines vereinten Europas und der Notwendigkeit deren Pflege und Bewahrung
  • die Schaffung von Chancen im Berufsleben – Französisch ist eine der Hauptsprachen Europas und wird weltweit gesprochen; Frankreich ist ein wichtiger Handelspartner unseres Landes
  • die Erweiterung des persönlichen Horizonts durch das Erlernen interkultureller Kompetenzen

Unterricht und Fördermöglichkeiten 

  • Französisch als 2. Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 6 
  • Intensivierungsstunden in den Jahrgangstufen 6-8 
  • Förderunterricht in Modulen in Jahrgangsstufe 9  
  • Einführungsklassen für RealschülerInnen mit und ohne Vorkenntnissen in Französisch 
  • vielfältige attraktive Angebote im Bereich der W- und P-Seminare 
  • regelmäßiger Einsatz von assistantes de langue 

 

Praxisrelevanz durch Vermittlung von Fertigkeiten und Kompetenzen 

  • Training der Sprechfertigkeit durch mündliche Schulaufgaben (derzeit Jahrgangstufen 7 und 11)
  • Förderung der sprachlichen sowie der interkulturellen Kompetenz im Rahmen verschiedener Austauschprogramme und Fahrten 
  • Schulung des allgemeinen Sprachbewusstseins und der kommunikativen Kompetenz durch Nutzung von Synergieeffekten beim Lernen mehrerer Fremdsprachen

Lehrwerk Französisch 6. – 10. Klasse 

Als Lehrwerk für das Fach Französisch ist Découvertes Ausgabe Bayern (ab 2017) eingeführt.  

 Link zur online-Ansicht von Découvertes 1

 Begleitmaterialien: 

  • Cahier d’activités (Arbeitsheft) mit mp3-CDs 
  • Grammatisches Beiheft 

Link zur online-Produktübersicht von Découvertes 1

  • Alle Hördokumente sowie eingesprochenes Vokabular (Französisch – Deutsch) sind mithilfe der im jeweiligen Buch angegebenen Mediencodes (ij8z7f und rp9cd9) unter www.klett.de zum Download bereitgestellt. 
  • Es gibt außerdem an die Jahrgangsstufen angepasste Lektürevorschläge zur eigenständigen Vertiefung der Sprache unter www.klett.de.  
  • Alle im Lehrplan geforderten Kompetenzbereiche (Sprechen, Hören, Lesen, Schreiben) werden altersgerecht in den Büchern abgedeckt.  

 

Lektüren in  der Oberstufe

Lesekompetenz ist für alle Schülerinnen und Schüler bedeutsam. Im Französischunterricht der Oberstufe werden originale Ganzschriften oder Auszüge aus literarischen Texten gelesen, die die Freude am Lesen wecken, die Selbstreflexion üben und die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen fördern. 

Die Kursleiter wählen hierfür motivierende und abwechslungsreiche Themen. So lesen die Oberstufenschülerinnen und Schüler literarische Texte, z.B. Anna Gavalda, zu Themen der modernen Gesellschaft, die den Jugendlichen am Herzen liegen: Mediennutzung, Liebe, Egoismus, Karrierismus etc., oder auch französischer Klassiker, z.B. Albert Camus oder Eugène Ionesco, zu epochenübergreifenden Themen, bei denen die Jugendlichen üben, differenziert Stellung zu beziehen: Freiheit, Menschlichkeit, Risiken von Ideologien etc.

 

W-Seminar

Das W-Seminar hat die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit sowie deren Präsentation zum Ziel. Den SchülerInnen werden im Lauf des Seminars fächerübergreifende Kompetenzen vermittelt, die die Studierfähigkeit vorbereiten sollen. Von der Themenfindung bis zum Abschluss der Arbeit und deren Präsentation werden sie dabei von ihrer Lehrkraft individuell begleitet. Das Seminar beinhaltet den Besuch von Bibliotheken und die Teilnahme an Workshops zu wissenschaftlichen Arbeiten. Die Seminararbeit wird in der Regel in französischer Sprache verfasst, die Möglichkeit der Abfassung in deutscher Sprache ist möglich, wurde aber bisher selten genutzt. Die Präsentation muss immer in der Fremdsprache durchgeführt werden. 

Am ITG gab es u.a. folgende W-Seminare (in Klammern jeweils nur einige Beispiele für Seminararbeitsthemen): 

  • Paris - les mille facettes d‘une ville 
    (Le Paris souterrain; Un guide du 1er arrondissement de Paris; Dans les rues de Paris; Les Grandes Ecoles à Paris) 
  • Paris - mais pas seulement
    (Le Massif de Fontainebleau; Autour des 24 Heures du Mans; Grasse - la ville du parfum; L’attentat de Charlie Hebdo) 
  • L’existentialisme
    (Simone de Beauvoir et le féminisme ; Antoine de Saint-Exupéry et l’Existentialisme dans le roman « Le Petit Prince » ; Albert Camus: La Résistance et le journalisme ; Jean-Paul Sartre et le terrorisme) 

 

P-Seminar

Das „Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung“  (P-Seminar) begleitet die Schülerinnen und Schüler über drei Semester beim Prozess der Studien- und Berufsorientierung. Sie befassen sich intensiv mit ihren Interessen, Stärken und Schwächen, erarbeiten sich Informationen zu verschiedenen Studiengängen und Berufsfeldern, und besuchen Workshops der Agentur für Arbeit und lokaler Anbieter (z.B. Bewerbungstraining, Assessment Centre -Training). Vertieft wird dies durch die praktische Arbeit an einem anwendungsbezogenen Projekt, das in der Regel mit der Unterstützung externer Projekt-Partner aus der gesamten Arbeitswelt (Wirtschaft, Kultur, Soziales, Verwaltung, Hochschulen, …) entwickelt wird. So sollen die Schüler realitätsnahe Einblicke in die Arbeitswelt bekommen  und durch die Arbeit im Team ihre Stärken und Schwächen noch besser kennenlernen.

Am ITG gab es im Fach Französisch bisher folgendes P-Seminar: 

  • „Bienvenue dans notre région!“ –  Entwicklung eines dreisprachigen Instagram-Accounts für junge Besucher Dachaus und seiner Umgebung (@dachaumunich) Wichtigster externer Partner war dabei die Abteilung Tourismus und Städtepartnerschaft der Stadt Dachau

 

Prüfungen und Sprachzertifikate 

  • Abnahme von DELF-Prüfungen (Niveau B1) 

 

 Schüleraustausch 

  • Schüleraustausch mit dem Collège Augustin Thierry in Blois: 8. Jahrgangstufe 
  • Schüleraustausch mit dem Collège Saint-Exupéry in Contres: 8. Jahrgangstufe 
  • Individueller Schüleraustausch in Kooperation mit dem Bayerischen Jugendring: 9./10. Jahrgangsstufe 
  • Organisation individueller Schüleraustauschmaßnahmen mit dem Lycée Richelieu in Rueil-Malmaison bei Paris (Dauer 4 Wochen – 3 Monate, Programm Brigitte Sauzay): 10./11. Jahrgangsstufe   
  • Hilfe bei der Organisation von privaten Auslandsaufenthalten 

 

Projekte und Aktivitäten 

  • Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen 
  • Mehrmalige Teilnahme von W-Seminaren am Prix des lycéens allemands mit Autorenlesungen 
  • Durchführung von Studienfahrten in französischsprachige Länder (Paris, Lyon, Nizza, Straßburg) 
  • Besuche französischsprachiger Theateraufführungen, z.B. im Amerikahaus 
  • regelmäßige Teilnahme von Klassen/ Kursen am Cinéfête (Citykino München) 
  • jährlicher Besuch der bekannten französischen Märchenerzählerin Catherine Bouin; Veranstaltungen in allen Jahrgangsstufen im Rahmen einer «Journée française»  
  • Projekt "Frankreich in München" im Rahmen der Projekttage am Schuljahresende 

 

Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen 

  • mit dem Institut Français und der Zentralbibliothek im Gasteig
  • mit der Abteilung Tourismus und Städtepartnerschaft der Stadt Dachau
  • mit dem Theatinerkino München im Rahmen der W-und P- Seminare

 

Aktuelles